Doppelte Sprache, doppelte Kultur

Einblicke in die aktuellen Ansätze der Migrationspolitik und die Sprachförderung von Migrantenkindern

Termine: Sa, 05.11.2022, 8:30 -13:30 Uhr

Kosten: 75,00 €

Referent: Dr. Fritzsche (Diplompädagoge)

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund stellen unser Bildungssystem seit Jahrzehnten vor Herausforderungen. Ihre wachsende Zahl im Zuge des Flüchtlingszuzugs lässt die Herausforderungen weiter anwachsen.
Kinder von Flüchtlingen und Asylsuchenden sind von schwierigen oder traumatischen Erfahrungen geprägt. Ihre problematischen Lebensumstände verwehrten den meisten von ihnen altersgemäße Entwicklungsbedingungen, ein beständiges Umfeld, materielle und emotionale Sicherheit.

Im Gastland warten meist bessere Bedingungen, aber auch neue Hürden – besonders jene, sich zwischen Kulturen und Sprachen zurechtfinden zu müssen. Die Familie erwartet in der Regel die Übernahme der Herkunftskultur, das Gastland die reibungslose Eingliederung in die eigene Kultur.

Für das einzelne Kind ergeben sich daraus innere Konflikte, Stress und Überforderung, die sich in Leistungsschwächen, Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Problemen niederschlagen.Stress und Überforderung kennzeichnen aber auch die „andere“ Seite – die Berufsgruppen, die Migrantenkinder pädagogisch betreuen und sozialisieren sollen. Sie sind meist unzulänglich auf deren Probleme und Bedürfnisse vorbereitet..

Migrantenkinder werden auch künftig Teil unseres Lebens sein. Sie können für unsere Gesellschaft von großem Wert werden, wenn wir es schaffen, sie gut zu integrieren.

Der Workshop gibt einen Einblick in aktuelle Ansätze der Migrationspädagogik, eine Einführung in Deutsch als Fremdsprache sowie Einblick in die Sprachförderung von Migrantenkindern. Es besteht die Möglichkeit zur Diskussion konkreter Praxisfälle.

Entspricht Modul 1.1. des Fortbildungskonzeptes

Kursdetails

Minimale Teilnehmerzahl: 10

Maximale Teilnehmerzahl: 16

Kursdauer: 6 Unterrichtseinheiten

Abschlussart: Teilnahmebescheinigung

Ihr Ansprechpartner

Frau Anja Puls

Telefon: 03831 477 332

Mail: anja.puls@hdw-bildungszentrum.de