Das Autismus-Spektrum

Verstehen und Fördern von Menschen mit autistischen Merkmalen 
Termin: 06.11.2021  

Die Diagnose „Autismus“ wirft für Betroffene, Angehörige und Fachleute viele Fragen auf, beginnend schon beim Verständnis der Diagnose. Die noch gültige ICD-10 versteht unter Autismus schwere, unheilbare Kontakt- und Kommunikationsstörungen, die mit Auffälligkeiten im motorischen und kognitiven Bereich sowie im Verhalten einhergehen.  


  
Pädagogisch-psychologisch wird die Vorstellung eines Autismus-Spektrums bzw. der Autismus-Spektrums-Störung bevorzugt. Der Begriff Spektrum steht für die immense Vielfalt und Bandbreite aller Erscheinungsformen von Autismus: für die gängigen Kategorien und ebenso für seltenere, unklare oder Zwischenformen. Die Grenzen zwischen all diesen Erscheinungsbildern werden als fließend betrachtet. Der jeweilige Status im Autismus-Spektrum ermöglicht Aufschluss über für die Betroffenen geeignete Förderansätze. 
 
Das Autismus-Spektrum verdeutlicht, dass Autismus weniger eine Krankheit als vielmehr eine besondere Lebensform ist und dass jede(r) Betroffene sich durch ein individuelles Herangehen an seine Besonderheit bestmöglich entwickeln kann.  
 
Der Kurs führt in die Sichtweise des Autismus-Spektrums ein und vermittelt Anhaltspunkte, Betroffene innerhalb des Spektrums einschätzen zu können. Auf dieser Grundlage werden konkrete Maßnahmen für die pädagogische bzw. therapeutische Arbeit erörtert.  



Termin:  06.11.2021  jeweils von 08:30 bis 13:30 Uhr  

Teilnahmegebühr: 45,00 € inkl. Getränke
Referent: Herr Dr. Fritzsche; Diplompädagoge